Rückblick

Tour de France 2017: Während 121 km durch Luxemburg von der „Schmëtt" bis nach Esch/Alzette

Radsportfans aufgepasst, die genaue Streckenführung der kommenden Tour de France auf Luxemburger Boden wurde festgelegt! Die Anhänger im Großherzogtum können sich freuen: Auf der dritten Etappe der nächsten „Grande Boucle“ passieren die besten Radprofis während 110 km in Luxemburg. Der vierte Abschnitt wird bekanntlich in Mondorf gestartet. Während 11 km ist der Tour-Tross zu Gast: Über Bürmeringen, Remerschen und Schengen verlässt das größte Radrennen der Welt die Landesgrenzen dann in Richtung Contz-les-Bains.

Seit dem 18. Oktober steht fest, dass die Tour de France im kommenden Jahr nach elf langen Jahren wieder Mal einen Abstecher nach Luxemburg macht. Seitdem waren die Verantwortlichen der organisierenden ASO (Amaury Sport Organisation) mehrere Male in Luxemburg zu Gast, um die letzten Details der Streckenführung zu klären. Fast alle Punkte sind mittlerweile abgehakt.
Die vierte Etappe führt im kommenden Jahr von Mondorf nach Vittel.

Am 3. Juli wird die Etappe in Verviers (B) gestartet, das Peloton erreicht das Großherzogtum dann „op der Schmëtt“ (Schmiede) direkt beim Knauf Shoppingcenter. Es geht Richtung Huldingen, Ulflingen und über die N12 nach Wiltz, wo eine Bergwertung abgenommen wird. Die Strecke führt dann zum Stausee. Nach der Passage in Kaundorf wird dieser auf dem Weg nach Esch/Sauer passiert, bevor hoch nach Eschdorf erneut Punkte für die Bergpreiswertung vergeben werden. Über Grosbous, Reichlingen, Tüntingen, Kehlen, Mamer und Dippach passiert man in Monnerich.
Von Esch/Alzette nach Audun-le-Tiche
Lediglich was die letzten Kilometer des Besuchs in Luxemburg angeht, besteht noch Klärungsbedarf. Fest steht, dass die Tour in Esch/Alzette passiert, allerdings noch nicht wo genau. Dann fahren die Radprofis in Audun-le-Tiche nach Frankreich hinein. Das Teilstück endet bekanntlich in Longwy mit einem knackigen Anstieg. Auf den letzten 1,6 km muss eine durchschnittliche Steigung von 5,8 Prozent, mit maximalen elf Prozent, abgespult werden.
Ursprünglich sollte die dritte Etappe der kommenden Frankreich-Rundfahrt über 202 km führen, diese Distanz hat sich aber nun auf 209 km verlängert.

 
 

Vorschau

Tour de France 2017: Während 121 km durch Luxemburg von der „Schmëtt" bis nach Esch/Alzette

Radsportfans aufgepasst, die genaue Streckenführung der kommenden Tour de France auf Luxemburger Boden wurde festgelegt! Die Anhänger im Großherzogtum können sich freuen: Auf der dritten Etappe der nächsten „Grande Boucle“ passieren die besten Radprofis während 110 km in Luxemburg. Der vierte Abschnitt wird bekanntlich in Mondorf gestartet. Während 11 km ist der Tour-Tross zu Gast: Über Bürmeringen, Remerschen und Schengen verlässt das größte Radrennen der Welt die Landesgrenzen dann in Richtung Contz-les-Bains.

Seit dem 18. Oktober steht fest, dass die Tour de France im kommenden Jahr nach elf langen Jahren wieder Mal einen Abstecher nach Luxemburg macht. Seitdem waren die Verantwortlichen der organisierenden ASO (Amaury Sport Organisation) mehrere Male in Luxemburg zu Gast, um die letzten Details der Streckenführung zu klären. Fast alle Punkte sind mittlerweile abgehakt.
Die vierte Etappe führt im kommenden Jahr von Mondorf nach Vittel.

Am 3. Juli wird die Etappe in Verviers (B) gestartet, das Peloton erreicht das Großherzogtum dann „op der Schmëtt“ (Schmiede) direkt beim Knauf Shoppingcenter. Es geht Richtung Huldingen, Ulflingen und über die N12 nach Wiltz, wo eine Bergwertung abgenommen wird. Die Strecke führt dann zum Stausee. Nach der Passage in Kaundorf wird dieser auf dem Weg nach Esch/Sauer passiert, bevor hoch nach Eschdorf erneut Punkte für die Bergpreiswertung vergeben werden. Über Grosbous, Reichlingen, Tüntingen, Kehlen, Mamer und Dippach passiert man in Monnerich.
Von Esch/Alzette nach Audun-le-Tiche
Lediglich was die letzten Kilometer des Besuchs in Luxemburg angeht, besteht noch Klärungsbedarf. Fest steht, dass die Tour in Esch/Alzette passiert, allerdings noch nicht wo genau. Dann fahren die Radprofis in Audun-le-Tiche nach Frankreich hinein. Das Teilstück endet bekanntlich in Longwy mit einem knackigen Anstieg. Auf den letzten 1,6 km muss eine durchschnittliche Steigung von 5,8 Prozent, mit maximalen elf Prozent, abgespult werden.
Ursprünglich sollte die dritte Etappe der kommenden Frankreich-Rundfahrt über 202 km führen, diese Distanz hat sich aber nun auf 209 km verlängert.