18. Fairplay Tour der Großregion vom 08. bis 16. 07. 2016

 

Seit 1999 gibt es sie die Fairplay Tour der Großregion. Sie bringt einmal jährlich (i.d.R. Ende Juni) junge Menschen aus der Großregion zusammen. Die Fair Play Tour bietet dem Eurosportpool, dem Landessportbund Rheinland-Pfalz und seiner Europäischen Akademie des Sports die Möglichkeit, den internationalen Jugendaustausch zu fördern. Neben Belgiern, Luxemburgern, Franzosen und Deutschen sind auch immer junge Studenten aus Ruanda mit am Start.

Fairplay Tour der Großregion

Ein Team aus jungen Menschen fährt in acht Tagen eine ca. 800 km lange Strecke durch die „Großregion“. Die Teilnehmerzahl ist seit Beginn der Tour im Jahr 1999 auf mittlerweile rund 300 Jugendliche und 50 Betreuer gestiegen. Das Rad-Team legt im Schnitt 100 km am Tag zurück. Der Begleittross mit 2 LKW`s und 10 Kleinbussen transportiert das Gepäck, sichert die Radfahrer ab, sorgt für die  Mittagsverpflegung und bereitet die Empfänge und das Nachtlager an den Etappenorten vor.

Alle teilnehmenden Jugendlichen werden für die Radtour professionell ausgerüstet, d.h. vom Sturzhelm über Trikot, Sweatshirt, T-Shirts, Regenjacke und Radtrikot, Radlerhosen bis hin zu Radflaschen. Darüber hinaus gibt es das Versicherungspaket, mit dem während der Tour Unfall-, Haftpflicht- und Krankenfälle versichert sind. Die  Übernachtung erfolgt auf Isomatten und in Schlafsäcken in Turnhallen.

Begleitend zur Tour finden in vielen Schulen und Vereinen sogenannte "Lebensläufe" statt. Dabei laufen, skaten, radeln und schwimmen Kinder und Jugendliche und setzen sich so solidarisch für Menschen in der „Dritten Welt“ ein, denen es nicht so gut geht wie ihnen. Für die erbrachte Gesamtkilometerleistung auf der Tour wird außerdem von zuvor eingeworbenen Paten und Sponsoren ein "Honorar" entrichtet. Das Geld wird nach Zielankunft dem Land Rheinland-Pfalz und der Deutschen Welthungerhilfe für Entwicklungshilfeprojekte in Ruanda, Mosambik und Peru bereitgestellt, damit junge Menschen in diesen Ländern auch eine Zukunftsperspektive haben.

 

Bilanz 1999 - 2015

Teilnehmer insgesamt: 4. 522 Jugendliche und Betreuer
Summe der gefahrenen Radkilometer: 3.149.301 km = 78,74 Erdumrundungen                                                                           
Erradelte Spendensumme: 2.800.000 €

Etappenorte:                                                                       152 Etappen- und Zwischenetappenorte

Empfänge und Presseveranstaltungen:                                   318


Interessierte Vereine und Schulen erhalten weitere Informationen zur Tour und zur Aktion Lebensläufe
bei der Europäischen Akademie des rheinland-pfälzischen Sports
Herzogenbuscherstraße Str. 56, 54292 Trier
Tel.: 0651146800 oder im Internet unter www.fairplay-tour.de

 

2016 wollen wir mit Spendengeldern wieder eine Primarschule in Kadehero / Ruanda bauen.


Ziel der diesjährigen Fairplay Tour ist die Sanierung der Grundschule Kadehero in der Südprovinz Ruandas. Die Schule hat einen großen Zulauf aus der Umgebung, im letzten Schuljahr wurden 507 Grundschüler und 46 Vorschüler unterrichtet. Mehr Schüler könnten unterrichtet werden, wenn die räumlichen Gegebenheiten dies zulassen würden. Das Schulgebäude wurde 1981 errichtet und seitdem hat sich niemand mehr darum gekümmert. Die Dachbedeckungen aus Lehmziegeln sind undicht und in die alle Klassenräume regnet es hinein, die hölzerne Dachkonstruktion ist marode und stellt ein großes Risiko dar. Es gibt keine richtigen Fenster, nur kleine Fensteröffnungen mit Holzverschlägen. Dadurch ist es in den Räumen sehr staubig, was das Lernen weder für Schüler noch die Lehrer angenehm macht. Ein eigenes Lehrerzimmer oder Lagerräume hat die Schule nicht, genauso wenig wie Sportgelände, Regenwasserzisternen, einen Wasseranschluss oder Stromversorgung. Das soll sich ändern, sodass der Schulbesuch Kindern in Kadehero wieder Spaß macht.
Die Schule muss komplett saniert, teilweise sogar abgerissen und wieder neu aufgebaut werden. Geplant sind 7 neue, ausgestatte Räume, ein neuer Latrinenblock mit 10 Kabinen und zwei Regenwasserzisternen mit einem Fassungsvermögen von je 10 Kubikmetern. Die Zisternen sollen Regenwasser auffangen und bei Bedarf als Nutzwasser bereitstellen können. Das soll zusätzlich auch Schäden durch unkontrolliert abfließenden Regen verhindern. Neben den nötigen Baumaßnahmen sollen aber auch zusätzliche Ausbauten vorgenommen werden. Zur Aufwertung der Schule sollen ein Solarpaneel und Computer installiert werden, ein Volleyball- und Basketballplatz sind auf 4 ha Land ebenfalls geplant, genauso wie der Schulgarten, der als Einkommensquelle für den „selbsttragenden" Erhalt der Schule wieder aufgewertet werden soll.
Dieser Bau finanziert sich in zwei Teilen.
1. Mit den Spenden aller Teilnehmer an der 18. Fairplay Tour der Großregion wird Teil 1. Der Primarschule Kadehero zusammen mit dem Land Rheinland-Pfalz im Rahmen der Partnerschaft Rheinland-Pfalz / Ruanda gebaut. Das Kostenvolumen für den Bau von 3 neuen ausgestatteten Klassenräumen mit Direktionsbüro und Nebenräumen, einem Block Latrinen mit 10 Kabinen und der Installation einer Zisterne mit einem Fassungsvermögen von 10 Kubikmetern beläuft sich auf 52.100€.
2. Teil 2 der Schule wird dann in Kooperation mit der Deutschen Welthungerhilfe gebaut. Die Gelder hierfür kommen aus den Benefizveranstaltungen der beteiligten Fairplay Tour-Schulen im Rahmen der Aktion Lebensläufe. Mit der Deutschen Welthungerhilfe wollen wir vier weitere ausgestattete Klassenräume errichten und eine weitere Zisterne mit 10 Kubikmeter Fassungsvermögen installieren.